Archiv für den Monat: April 2011

28. April 2011

[praktisch-bequeme theoriepraxis]

wenn die verschwörung eine theorie ist,
ist das sehr praktisch für ihre verbreitung

„das war doch schon immer so“, übergeht tiln rom ein weistum von zennn.
„und diese theorie findet in der praxis größte anwendung. sie glaubt sich bestätigt einzig durch ihre widerlegung!“ setzt er noch eins drauf. – wer von beiden?

17. April 2011

[falsche sprichwörter]

viele münder erzählen einen brei
– es wird nichts mehr so heiß gekocht wie es gegessen wird

„auch nicht wahr“, sagt tiln rom.
„nein! auch nicht immer wahr, nicht wahr?“, meint zennn, dem ich mehr vertraue als jedem anderen vertrauensmann.

17. April 2011

[das glaubt wieder kein schwein]

„glücklich bis zum tod im schlachthof“

‚kein zynismus – da es sich um schweine handelt‘, klärt zennn diese zeile auf, und mag glücklich sein bis ans ungewisse ende seiner tage. (vielleicht lösche ich ihn ja ohne ankündigung; und das wäre ein schönes ende).

5. April 2011

[schöne stadt gute menschen]

nicht die mauern machen eine schöne stadt aus
sondern die menschen, die in ihr wohnen

„dann ist es weniger schön als es hier aussieht“, bedauert tiln rom das romantische outfit altertümlicher mauern, durch das er spaziert. „hätte ich nur nicht so viele kennengelernt!“
„du wohnst nicht umsonst hier“, gibt ihm zennn recht.