Über

Dieser Blog ist eine Sammlung von Notizen. Das sollte es schon sagen.
Doch wer ist Máte?

Mátes Tage sind einsam; daher hört er auf geringe Geräusche wie das Platzen von Gedankenblasen in der Luft um ihn; da fällt ein einzelnes Wort herab und schon läuft er zur Tastatur, es fallen Wörter, Gelesenes, Gehörtes in seine Aufmerksamkeit; und er notiert sie.

Máte bin nicht ich, aber Máte ist nicht ohne mich.

Es scheint mir nicht überflüssig zu sagen, daß dort wo scheinbar ich spreche, das nur den Anschein hat. Ich muß nicht immer Ich sein (eine große Entspannung!).

Mátes Notizen sind die Überreste von Gedanken, die mir bleiben nach dem Gehen vom Ort ihrer Entstehung hin zur Tastatur (oder dem Bleistift und Papier). Es sind dann nur noch Schnappschüsse von Gedankenspaziergängen – oder Farbtupfer auf einer Leinwand, die doch einmal aus einer fließenden Bewegung entstanden sind, aber das nicht mehr anzeigen.

Und da ich gerne Farbtupfer und Farbflächen male, reichen mir oftmals schon Farben alleine, um mir daraus in Gedanken ein Bild rundum weiterzumalen.

Manches kann man auch als Wort-Einfälle bezeichnen, die mir zu etwas passend schienen. Das Passende ist mir entfallen, vielleicht mit Absicht.

Ich verlese mich oft und ich verdenke mich oft; ob das antrainiertes Verhalten ist, um mich vor allzu geraden Gedanken zu bewahren, kann ich nicht sagen, denn ich stecke nicht hinter mir.

Verleser und Verdenker sind der Ursprung von Mátes Notizen.

Wer zur Ruhe kommen will von der täglichen linearen Sinnsuche und Sinnmache, der findet in diesem Blog auch nicht viel außer Sinn, den er nicht versteht. Aber vielleicht ein paar Fragzeichen, die sich mit Kopfschütteln nicht beseitigen lassen.

Er wird gesegnet mit der Erkenntnis, daß er nun das Brummen über dem Kopf wahrnimmt, und daß es nicht von ihm kommt, sondern in der Luft liegt.

Máte trinkt gerne Mate mit Calabassa und Bombilla.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.